Rezension | Wenn die Nacht Träume regnet (Teil 1)


Wenn die Nacht Träume regnet | Mirjam H. Hüberli  | eBook | 136 Seiten | 1,99€ | ✼✼✼✼

Klappentext
Sandkastenheld - Schicksalswink - Liebesglück
Chloe spürt es beim ersten Blick in diese unvergleichlichen Himmelsaugen: Ihr Leben hat sich verändert. Ja, die Welt dreht sich langsamer, wenn Davis in der Nähe ist. Doch gerade, als sie ihm endlich näherkommt, verschwindet Davis überraschend. Trotzdem kann sie ihn nie ganz vergessen. Als sie nach einem tragischen Unfall mit ihrem geliebten Pferd plötzlich eine Gummiente im Krankenzimmer vorfindet, kann das nur eines bedeuten: Davis war hier. Schließlich verbindet die beiden eine gewisse Gummienten-Theorie... 


Meine Meinung:
Dieser doch recht kurze erste Teil des Buches Wenn die Nacht Träume regnet hat mich ziemlich überrascht. Ich habe bewusst versucht allem aus dem Weg zu gehen, was irgendwie inhaltlich damit zusammenhing. So kam es, dass ich das Buch begann und gerade einmal die Namen der Protagonisten kannte.
Mirjam H. Hüberlis Schreibstil hat mir schon immer gut gefallen. Nicht umsonst ist dies die zehnte Rezension, die ich zu einem ihrer Bücher schreibe. (Mehr hat übrigens nur J.K. Rowling mit sechzehn Bewertungen...) Auch in diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Ich mag ihren Hang zu Neologismen ebenso, wie die lockere und leichte Art, die sie den Worten einhaucht. Es passt einfach alles und das macht das Lesen sehr angenehm. So kam es auch, dass ich dachte, ich hätte vielleicht zwanzig oder dreißig Seiten gelesen und auf einmal die halbe Geschichte durch hatte.
In diesem ersten Teil von Wenn die Nacht Träume regnet bekommen wir viele Einführungen und Hintergründe erläutert. Das ist auch ganz gut so, denn die zuvor noch fremden Figuren Chloe und Davis sind innerhalb weniger Seiten wie alte Freunde für den Leser. Man erlebt immer wieder neue Episoden aus ihren Leben, wie so ein Flashlight, und bekommt damit einen guten Eindruck wer sie sind und wie sie sich entwickelt haben. Dadurch fiel es mir wirklich gar nicht schwer nachzuvollziehen, was Chloe an ihrem Sandkastenhelden findet. Davis ist endlich mal kein Bad Boy und auch kein sonstiger Stereotyp. Er wirkt zwar wie der nette Typ von Nebenan, ist aber gleichzeitig mehr. Er ist klug, aber kein Nerd. Er weiß mehr oder weniger, was er will und er ist einfach ein sehr liebenswürdiger Charakter. Das ist etwas, das ich sehr mag. Warum müssen in gefühlt allen Büchern ähnliche Protagonisten vorkommen? Sicherlich sind auch Chloe und Davis keine kompletten Neuerfindungen (das ist dem Genre ja gar nicht möglich), aber sie sind authentisch und man kann sich in meinen Augen besser in ihnen wiederfinden, als in so vielen anderen.
Fazit
Wenn die Nacht Träume regnet (Teil 1) war für mich ein guter Einstieg in eine neue Geschichte von Mirjam H. Hüberli. Der Cliffhanger am Ende ist schon ziemlich gemein, aber bald wird es ja weitergehen... Hoffe ich doch zumindest. Auch, wenn ich für die folgenden Teile noch ein wenig Luft nach oben sehe (in Sachen Charakterentwicklung und Story), war es ein schöner Einschub kurz vorm neuen Jahr.

✼✼✼

Andere Meinungen zu diesem Buch
StAnni's Livingbooks | Bambinis Bücherzauber

Danke an Mirjam H. Hüberli für dieses Vorabexemplar!

1 Kommentar

  1. schöne Rezension. Habe mir das Buch auch schon gekauft und freue mich schon aufs lesen. :)
    Liebe Grüße
    Sandra von plentylife.blogspot.de

    AntwortenLöschen