DiesDas | Warum ich Hörbücher liebe und meine Top 5 für 2019


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich mal wieder - wie so oft -  den ganzen Tag in der Bibliothek saß und meine Unibücher gewälzt habe, habe ich am Abend häufig nur wenig Lust noch ein unterhaltendes Buch zu lesen. Dann greife ich zu Hörbüchern. Ihr könnt euch also ausrechnen, dass seit meinem Studienbeginn vor zweieinhalb Jahren mein Hörbuchkonsum inflationär gestiegen ist, aber wieso sollte man eine so tolle Alternative des Lesens missachten?
Ich möchte euch heute meine Top 5 Hörbücher vorstellen, die ich in 2019 unbedingt lesen möchte.
Hörbücher haben für mich das Potential eine Magie zu entfachen, die wenig anderen Medien innewohnt. Ich habe es schon als Kind geliebt, wenn mir Bücher vorgelesen wurden und mich meine Familie in ferne, traumhafte Welten, auf spannende Abenteuer und ins Reich unerkannten Wissens entführte. Diese Rolle übernehmen für mich inzwischen Hörbücher. Es gibt ein paar Gründe, welche mich gezielt eher zu den Hörbüchern, als zu Büchern greifen lassen.

Zunächst wäre da die zeitliche Ersparnis. Ich bin einfach ein sehr langsamer Leser und gerade bei Büchern, die nicht fluffig-süß, sondern ernst und tiergehend sind, kann ich mich manchmal nicht ewig konzentrieren und schaffe immer nur ein Stückchen nach dem anderen. Hörbücher höre ich prinzipiell auf 1,5 bis 2-facher Geschwindigkeit (Ich finde, dass die prinzipiell zu langsam eingelesen werden!) und kann viel größere Strecken am Stück hören. Häufig erledige ich nebenbei eine Arbeit, die keiner Aufmerksamkeit bedarf und so kann ich mich tatsächlich noch besser konzentrieren.

Ein weiterer Grund zu einem Hörbuch zu greifen ist für mich, dass ich so viele Bücher auf meinem SuB habe, die ich wirklich lesen will, aber zu denen ich neben den vielen Neuerscheinungen und phasenweise einigen Rezensionsexemplaren einfach nicht komme. Wenn ich sie einfach als SuB-Leichen vor sich Hinschimmeln ließe, wäre mir schon so manche Perle entgangen und ich bin echt froh, dass es so nicht dazu kam.
Neben den SuB-Leichen gibt es auch Bücher, die ich unbedingt mal wieder lesen will - sei es, weil ein neuer Folgeband herauskommt, oder weil ich einfach wieder Lust darauf habe. Dann habe ich immer ein bisschen ein schlechtes Gewissen gegenüber all meinen ungelesenen Büchern. Wenn ich diesen Reread aber als Hörbuch mache, kann ich parallel noch mein aktuelles Buch lesen, die ideale Win-Win-Situation :D

Ein großer Punkt, der besonders auf einige Hörbücher zutrifft, ist der Sprecher. Und ja, ich gender hier absichtlich nicht. Es gibt ein paar Leser, die es immer schaffen mich mit ihrer Stimmmagie aus den Socken zu hauen und das sind eben alles Männer. Namentlich möchte ich zum Beispiel Rufus Beck nennen, der mich gerade in den Harry Potter-Hörbüchern immer wieder neu begeistert, aber auch Rainer Strecker. Ihn liebe ich bei den Fassungen von Cornelia Funkes Büchern. Nicht zu vergessen sei beispielsweise auch Christoph Maria Herbst, der immer so ein schiefes Grinsen in der Stimme und es es schon einmal geschafft hat, dass wir fast von der Autobahn abgekommen sind, weil meine Mutter am Steuer so lachen musste.

Ihr seht, Es gibt einige Gründe für mich zu Hörbüchern zu greifen und die haben sich bereits in meiner Abzieht herauskristallisiert. Aus diesem Grund beschloss ich damals endlich mir ein Audible-Abo zu holen und es war seitdem eine meiner besten Kaufentscheidungen. In den Jahren hat sich dort eine ganze Hörbuch-Wunschliste angehäuft und nun folgen also meine Top 5 Hörbücher, zu denen ich 2019 definitiv kommen will!

Wie schon gesagt, nutze ich Hörbücher gerne für Rereads. Da man ja munkelt, das in diesem Herbst der vierte Band von Cornelia Funkes Reckless-Reihe erscheint. Möchte ich die ersten drei noch einmal hören und mich von Rainer Strickers Stimme in die Welt hinter den Spiegel entführen lassen!
Ehrlich gesagt, habe ich keinerlei Ahnung, worum es in Otherland - Stadt der goldenen Schatten eigentlich geht. Aber die beste Freundin meiner Schwester hat mir das so sehr empfohlen, dass ich es wohl einfach mal ausprobieren werde und das, obwohl ich kein großer Fan von Hörspielen bin.
Bei diesem Hörbuch werde ich wieder etwas machen, das ich ebenfalls liebe: Ein Buch gleichzeitig abschnittsweise lesen und hören (je nachdem, wo ich gerade bin). Das blaue Medaillon habe ich vor nun schon einem Jahr von meiner lieben Sandra geschenkt bekommen und sie meinte, dass es ganz toll sei. Ich finde, dass der Klappentext wirklich toll klingt und habe gerade wieder so ein bisschen meine Liebe zu historischen Romanen wieder gefunden, es wird also Zeit!
In NSA von Andreas Eschbach habe ich bisher nur reingelesen, aber war sofort total geflasht! Dieses spekulativ-historische ist nicht nur unglaublich beängstigend, sondern auch aktuell wie eh und je. Ein bisschen stört mich, dass es von einer Frau gelesen wird. Zumindest bis zu dem Punkt, zu dem ich gelesen habe, gab es keine weibliche Erzählerin und ich mag einfach männliche Stimmen lieber, aber darüber kann ich hinwegsehen.
Seitdem Hannah von A Clockwork Reader zum ersten mal von The Seven Hutbands of Evelyn Hugo gesprochen hat, war ich komplett begeistert. Inzwischen bekommt dieses Buch von vielen Amerikanern, auf deren Meinung ich viel Wert liege geradezu Lobeshymnen gesungen und da ich ganz besonders auch englischsprachige Hörbücher mag, musste es mit auf diese Liste!




Ihr seht, mein Hörbuchjahr wird vielseitig und allein mit dieser Liste habe ich schon fast ein halbes Jahr bei Audible abgedeckt, aber ich freue mich schon jetzt auf jede Hörminute und bin sicher, dass es sich bei allen fünf (bzw. sieben) Büchern eindeutig lohnen wird!

Welche Hörbücher sind denn eure Lieblinge? Könnt ihr mir Empfehlungen für die zweite Jahreshälfte geben?



Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Audible entstanden.

1 Kommentar

  1. Hallo Mareike,

    Hörbücher sind wirklich praktisch und ein guter Sprecher/ eine gute Sprecherin kann ein ohnehin gutes Buch noch einmal extrem aufwerten bzw. eine so eigene Note geben, dass eine ganz neue Komponente zur Geschichte dazu kommt. Je nachdem, wie lebhaft und vielseitig der Sprecher ist, hat man manchmal sogar das Gefühl, mehreren Personen zuzuhören. In den Fällen sind Hörbücher dann wie ein Mittelweg zwischen Buch und Film. :)

    Wie du habe auch ich bisher keine Sprecherin gefunden, der ich lange und regelmäßig zuhören könnte. Männerstimmen mag ich deutlich mehr und ich finde sie auch angenehmer zu hören.

    1,5- bis 2-fache Geschwindigkeit finde ich allerdings schon sportlich. Neulich hatte ich mal ein Hörbuch, das ich auch etwas schneller gelesen habe, weil der Sprecher mir zu monoton und langsam las (und zu lange Pausen machte). In den allermeisten Fällen finde ich das Vorlesetempo aber perfekt und in manchen Szenen / Büchern unterstreicht eine ruhige Vortragsweise oder längere Pause ja auch die Stimmung innerhalb der Geschichte oder das Wesen der Figuren.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->