Featured Slider

Rezension | Die Stadt der träumenden Bücher (Graphic Novel)



Die Stadt der träumenden Bücher | Walter Moers, Florian Biege | Knaus | HC | 112 + 128 Seiten | je 25,00 € | ✼✼✼✼(✼)

Klappentext
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Blogtour | Alzheimer - Was ist das eigentlich?


Anfangs passierten Das lustige Sachen, als sein Gedächtnis nachließ. Auch Foster fand sie lustig. Einmal ging Das los, um Hundefutter zu kaufen, und kam mit Katzenfutter zurück, obwohl die Katze schon seit fünf Jahren [...] Aber irgendwann wurden diese Ausfälle weniger lustig. Zum Beispiel als Das auf dem Heimweg von der Arbeit durcheinander kam und am Straßenrand anhalten musste, weil er nicht mehr wusste, wo er war. (S. 39)
Was für Fosters Dad lustig beginnt, sind die ersten Symptome einer Krankheit, von der wohl jeder schon einmal gehört hat, Alzheimer. Die meisten Menschen wissen allerdings nicht wirklich was dahinter steckt und da dieses Thema für Foster vergessen eine so zentrale Bedeutung hat, möchte ich mich heute damit auseinandersetzen.

Messebericht | LBM '18


Leipzig ist in meinen Augen eine der schönsten Städte in ganz Deutschland. Umso mehr freut es mich, dass ich Jahr für Jahr wieder die Gelegenheit habe mindestens einmal dorthin zu fahren und das aus einem guten Grund. Jedes Jahr im März zieht es mich gemeinsam mit Tausenden von Menschen zur Buchmesse und so möchte natürlich auch ich euch einen Einblick darein geben, was ich in der letzten Woche so getrieben habe...

Potterheads | Hogwarts Haus Empfehlungen - Gryffindor


Mr und Mrs Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar.

Mit diesen Worten erblickte auch in Deutschland der Junge, der überlebte, das Licht der Welt. Und das vor nun 20 Jahren. Unglaublich, zumal ich damals noch nicht mal ein Jahr alt war. Seitdem hat sich unfassbar viel verändert und ich bin sehr glücklich, dass ich inzwischen fast alle meiner Freunde mehr oder weniger direkt über Harry Potter kennengelernt habe. 
Im Rahmen dieses großen Jubiläums möchte ich in diesem Jahr eine Potterhead-Reihe an Posts für euch starten. Dafür plane ich bereits seit einer Weile und wann wäre ein besserer Zeitpunkt, als heute. Habt ihr schon den brandneuen Trailer gesehen? Was sagt ihr dazu?

Heute kommt also mein erster Potterhead-Post. Dieser steht unter dem Motto
Buchempfehlungen für Gryffindors

Monatsrückblick | Mein Monat Februar


Oh man, ich weiß gar nicht richtig, wo mir der Kopf steht... Ich habe gerade erst so richtig mitgekriegt, dass tatsächlich schon März ist. Und das immerhin seit mehr als zwei Wochen.
Der Februar war für mich überwiegend durch Lernen, Lernen und Lernen geprägt. Da blieb leider nicht so unheimlich viel Zeit zum Lesen, aber immerhin ein paar Bücher habe ich doch geschafft.