Featured Slider

Sammelrezension | River of Violence und Pheromon 2



River of Violence | Tess Sharpe | bold | TB | 512 Seiten | 14,90€ | ✼✼✼✼

Klappentext
#workknifebalance
Harley ist acht, als sie ihrem Vater das erste Mal dabei zusieht, wie er einen Widersacher abknallt. Der Drogenbaron hat mehr Waffen geschmuggelt, mehr Meta gekocht, mehr Männer getötet, als irgendwer anders in der Gegend. Nun, da sie erwachsen ist, arbeitet Harley für ihn, stützt sein System und wird als seine Nachfolgerin gehandelt, obwohl sie den ewigen Kreislauf aus Mord, Leid und Rache hasst und durchbrechen möchte.
Gleichzeitig trifft die mächtige Springfield-Familie auf den Plan, Dukes größte Konkurrenz im Drogengeschäft, und inmitten dieses blutigen Revierkampfes muss Harley sich entscheiden: Für die Familie, ihren Vater, das System - oder für ihr Leben und ihre Freiheit.

Leserückblick | Ein durchwachsener Lesemarathon



Der Juni war für mich ein wirklich abwechslungs- und lesereicher Monat. Nachdem ich zu Monatsbeginn meine vorerst letzte Klausur geschrieben habe, konnte ich etwa zehn Tage so viel in der Welt der Bücher herumwandern, wie ich nur wollte. Und was soll ich sagen? Ich habe es unglaublich genossen endlich wieder stunden- und tagelang nur zu lesen. Nun hat meine Lernphase für mein erstes Staatsexamen begonnen und das bindet mich ziemlich ein, wenn auch nicht ganz so stark, wie ich erwartet hätte. Von daher komme ich zumindest noch ein bisschen dazu ein paar Seiten am Tag zu schaffen :)

Sammelrezension - Guten Morgen, Miss Happy und Wolkenkönigin


Guten Morgen, Miss Happy | Moritz Matthies | Rowohlt | HC | 256 Seiten | 12,00€ | ✼✼✼✼()

Klappentext
Ein Hund redet Klartext, ein Herrchen rauft sich die Haare. Die meisten Hundebesitzer glauben zu wissen, was ihr treuer Freund denkt. Walter, ein Familienvater Anfang 50, findet es heraus: Seine Hündin, Miss Happy, spricht mit ihm, jeden Morgen, unter vier Augen. Und sie hat nicht nur ihre ganz eigene Sicht auf die Welt, sondern auch immer gleich eine Meinung parat. Zu Diäten, Fake News, Hundehotels, Diktaturen, Selbstbaumöbeln, Versicherungsfragen oder der Rangordnung im Familienrudel ... 

Leserückblick | Von vier Monaten, die an mir vorbeirasten


Hallo ihr Lieben!
Ich habe gerade einen kleinen Schreck bekommen, als ich festgestellt habe, dass ich seit Januar kein richtiges Leseupdate mehr gepostet habe. Das hole ich jetzt mal nach. Das Ganze hat sich so ergeben, weil ich im letzten Semester möglichst viel Zeit in die Uni gesteckt habe, denn in wenigen Tagen beginnt der Endspurt zum Physikum und damit ist ein Ende des ersten Studienabschnitts nun in unglaublich greifbarer Nähe! Deshalb kann ich leider nicht garantieren, dass es sich bis Ende Oktober komplett ändern wird, aber ich gebe mein Bestes :)
Die Bücher, die ich in den vergangenen Monaten gelesen habe, waren insgesamt eigentlich alle gut bis sehr gut. Allerdings muss man für die Statistik auch dazu sagen, dass ein paar Rereads dabei waren, die ich natürlich nicht noch einmal gelesen hätte, wenn ich sie schlecht fände.

Rezension | Du wolltest es doch und Jeder von uns ist ein Rätsel


In der letzten Zeit habe ich mich ja ein bisschen rar gemacht. Nun habe ich aber einige Rezensionen und Posts, die ich euch in den nächsten Tagen und Wochen nicht vorenthalten möchte. Los geht es mit zwei Rezensionen zu Büchern, die zum Einen schon so ziemlich in aller Munde sind/waren und zum Anderen einigen Diskussionsbedarf mit sich bringen: Jeder von uns ist ein Rätsel und Du wolltest es doch.

-->