Sammelrezension | River of Violence und Pheromon 2



River of Violence | Tess Sharpe | bold | TB | 512 Seiten | 14,90€ | ✼✼✼✼

Klappentext
#workknifebalance
Harley ist acht, als sie ihrem Vater das erste Mal dabei zusieht, wie er einen Widersacher abknallt. Der Drogenbaron hat mehr Waffen geschmuggelt, mehr Meta gekocht, mehr Männer getötet, als irgendwer anders in der Gegend. Nun, da sie erwachsen ist, arbeitet Harley für ihn, stützt sein System und wird als seine Nachfolgerin gehandelt, obwohl sie den ewigen Kreislauf aus Mord, Leid und Rache hasst und durchbrechen möchte.
Gleichzeitig trifft die mächtige Springfield-Familie auf den Plan, Dukes größte Konkurrenz im Drogengeschäft, und inmitten dieses blutigen Revierkampfes muss Harley sich entscheiden: Für die Familie, ihren Vater, das System - oder für ihr Leben und ihre Freiheit.

Meine Meinung:
Als mir dieses Buch als wirklich lesenswert und "das dürfte dir gefallen" empfohlen wurde, habe ich wirklich nicht im Ansatz daran geglaubt, dass das wirklich etwas für mich sein könnte. Im Nachhinein kann ich sagen: Ich bin froh, dass einige Menschen inzwischen relativ gut einschätzen können, was mir gefällt und was nicht, denn sonst hätte ich River of Violence ziemlich sicher komplett verpasst.
Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich hart, schnell und unnachgiebig. Genau wie Harley und die anderen Protagonisten. Beim Lesen selbst ist mir das noch gar nicht so sehr aufgefallen, aber nachdem nun einige Tage vergangen sind, seitdem ich das Buch gelesen habe, stelle ich fest, wie sehr schon der Schreibstil zum Buch und der Geschichte gepasst haben. Eine solch gute Umsetzung findet man wirklich selten.
Harley ist ein wirklich komplexer Charakter. Ich konnte bei weitem nicht jeden ihrer Schritte nachvollziehen, geschweige denn gutheißen. Aber ich war (zum Glück!) wohl auch noch nie in irgendeiner der Situationen, die für sie zum Alltag gehören. Im Wesentlichen hat sie ihr Herz auf dem rechten Fleck, allerdings ist sie so komplett anders, als alle Personen und Charaktere, die ich kenne, dass ich sie noch immer nicht richtig einordnen kann. Sie ist wie gesagt sehr vielschichtig und mitzuerleben, wie sich welche Persönlichkeitsseite in welcher Situation bemerkbar macht, ist schon ziemlich faszinierend. Trotzdem hat mir hin und wieder ein bisschen gefehlt, mich mit ihr zu identifizieren, weshalb ich keine besonders enge Bindung mit ihr eingehen konnte.
Auf die Handlung an sich möchte ich gar nicht groß eingehen, weil ich das Gefühl habe, dass ich unglaublich viel spoilern müsste, wenn ich es auch nur halbwegs vernünftig wiedergeben wollte. Ich habe jedoch noch nie ein so realistisches Buch über Drogenbanden und -bosse, und alles was in diese Thematik fällt gelesen. Es ist schonungslos, aber gerade das macht es so anders und so lesenswert!
Fazit
Ein i-Tüpfelchen für die vollen fünf Sterne hat mir irgendwie noch gefehlt. Vielleicht liegt es daran, dass ich permanent diese Distanz zur Protagonistin spürte, aber allein schon wegen der einzigartigen Herangehensweise und der Schonungslosigkeit, gebe ich eine klare Leseempfehlung!
Allerdings klare Triggerwarnung für: (sexuelle) Gewalt, Mord, Rassismus, Psychoterror, ...

✼✼✼


Andere Meinungen zu diesem Buch
Nessis Bücher | World of Books and Dreams | Tattooed Tree

Danke an bold für dieses Leseexemplar.




Pheromon. Sie sehen dich | Rainer Wekwerth, Thariot | Planet! | TB | 384 Seiten | 17,00€ | ✼✼✼✼

Klappentext
Der Kampf um die Zukunft hat gerade erst begonnen!
Stell dir vor, du hast etwas schreckliches herausgefunden: Die Menschheit steht vor dem Abgrund - in Gegenwart und Zukunft. Und niemand hat es bemerkt!
Du gehörst zu einer kleinen Gruppe von Auserwählten, die die fremden Invasoren aufhalten können. Weil jeder von euch besondere Fähigkeiten besitzt.
Allein bist du aufgeschmissen, aber zusammen seid ihr stark. Ihr seid "Hunter", geschaffen in der Zukunft, um das Schicksal der Welt zu verändern!
Meine Meinung:
Schon Band 1 der Phermon-Trilogie hatte mir ja wirklich, wirklich gut gefallen und auch mit Band 2 haben mich die Autoren nicht enttäuscht. Es geht direkt turbulent und actionreich weiter, denn Jake, den wir schon im vorherigen Buch kennengelernt haben, ist quasi auf der Flucht. Dabei bemerkt er, dass es noch mehr Personen wie ihn gibt, Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten. Die einzige Chance die Welt vor einer Alieninvasion zu retten, besteht darin sie alle zusammen zu vereinigen.
Außerdem gibt es wieder eine zweite Zeitebene etwa 100 Jahre in der Zukunft. Hier begleitet der Leser eine junge aufstrebende Frau, die durch ihren Job in ein Netzwerk aus Intrigen hineingezogen wird. Auch für sie stellt sich die Frage, wer dieser Jake eigentlich ist?
Das Ganze wurde wieder meisterhaft erzählt und zusammengebracht. Ich liebe es ja, wenn Geschichten in mehreren Zeitebenen spielen und so undurchsichtig und verwirrend und im gleichen Atemzug logisch, wie in den Pheromon-Büchern, ist selten eine Geschichte erzählt! Mir persönlich kam dieses Mal der Genmanipulationsaspekt zu kurz, denn das ist gerade etwas, das mich unglaublich fasziniert, aber vielleicht kommt dazu ja im Finale noch einmal etwas.
Fazit
Ich hätte noch so viel zu sagen, aber als zweiter Band ist das in einer Rezension nicht am rechten Platz, ich möchte ja niemanden spoilern. Ich kann euch aber nach wie vor sagen, dass ich echt kein großer SciFi-Fan bin, diese Reihe aber sehr, sehr, sehr faszinierend, spannend und lesenswert finde!

✼✼✼


Andere Meinungen zu diesem Buch
The Librarian and her Books | angeltearz liest | Think twice

Danke an Planet! für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->