Leseplanung | Von Fangirls und Medizinern, von Tricks und Magie


Ein neuer Monat hat begonnen und ich habe mir natürlich wieder einmal überlegt, was ich diesen Monat lesen möchte. Wie auch im letzten Monat nehme ich mir fünf Bücher vor, mal schauen, ob ich dann mehr oder weniger schaffe. Bis Mitte des Monats befinde ich mich in meiner aktuellen Klausurphase und direkt im Anschluss beginne ich mit meinem fünfwöchigen Praktikum im Krankenhaus (genannt: Famulatur). Ich werde auf der Station der Gynäkologie und Geburtshilfe in Emden arbeiten und bin schon sehr gespannt, wie es mir gefallen wird...

Geekerella von Ashley Poston ist der erste Band einer Dilogie, die ich diesen Monat komplett lesen möchte. Hierin geht es um Ella, die ein riesiger Fan der Serie Starship ist. Diese soll nun ein Reboot bekommen, aber mit dem Cast ist sie eigentlich gar nicht so einverstanden. Durch einen Zufall schreibt ihr ausgerechnet der Schauspieler, der die männliche Hauptrolle spielt, Darien, eine Nachricht. Ohne, dass sie wirklich voneinander wissen, wer der andere ist, beginnen sie eine Art Beziehung aufzubauen. Das Ganze ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Aschenputtel-Retelling mit allem, was dazu gehört.

Auch den zweiten Band der Reihe möchte ich, als Teil meiner 10 in '20, lesen. Dieser heißt The Princess and the Fangirl und ist natürlich ebenfalls von Ashley Poston. Hierin geht es um Imogen, die unbedingt dafür kämpfen möchte, dass Prinzessin Amara nicht aus Starship herausgeschrieben wird. Jessica Stone, die diese Rolle verkörpert, möchte aber eigentlich gar nicht mehr weiter spielen. Und als dann mitten auf einer Con das unveröffentlichte Skript verschwindet und die beiden feststellen, dass sie einander verblüffend ähnlich sehen, tauschen sie die Rollen. Während Jessica nach dem Manuskriptdieb sucht, übernimmt Imogen ihre Aufgaben auf der Con... Dieser Teil ist, glaube ich ein Rebellin von Die Gänsemagd, aber ich bin mir nicht ganz sicher.

Buch Nummer drei ist Alles an seinem Platz von Oliver Sacks. Der Autor war ein Neurologe, der mehrere Bücher über neurologische Fälle und Kuriositäten veröffentlichte. Das Besonders daran ist, dass man immer erst einmal den Fall hat und erst im Nachhinein die medizinischen Hintergründe erklärt werden. Außerdem werden sie so geschildert, dass sie wirklich gut verständlich sind. Oliver Sacks verstarb vor einigen Jahren und dies sind seine letzten Fälle und Gedanken. Ich bin sehr gespannt darauf, denn er ist nicht zuletzt einer der Gründe, weshalb ich heute das mache, was ich mache...

Ein weiteres Sachbuch, dass auf meiner Leseliste nicht fehlen darf ist Randall Munroes How to. Hierin beschreibt der Autor auf seine wissenschaftlich-komische Weise, wie man bestimmte Sachen machen kann. Wie kann man zum Beispiel sehr hoch springen? Wie überquert man am besten einen Fluss? Oder wie kriegt man ein Selfie hin? Das alles wird natürlich wieder von den Strichmännchen-Comics, die für ihn so typisch sind.

Da ich noch immer nicht ganz mit meinem Reread fertig bin, werde ich darüber hinaus noch Harry Potter und der Halbblutprinz von J. K. Rowling. Ich habe so viel Spaß daran, dass ich gerade noch einmal alle sieben Bände mehr oder weniger am Stück lese. Dabei höre ich immer die passenden Kapitel von Harry Potter and the Sacred Text, einer meiner liebsten Podcasts. Ich denke zum Inhalt muss ich nicht viel sagen, aber da sich mein Blick auf einige der vorigen Bände doch deutlich geändert hat, bin ich neugierig zu sehen, wie sehr mir dieses Buch beim diesmaligen Lesen gefallen wird.


So, schauen wir mal, ob ich das alles schaffe. Ich werde in jedem Fall berichten! ;-)
Welches Buch möchtest du denn diesen Monat auf jeden Fall lesen?

Keine Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->