Penguin On Tour | Ein wahrlich magischer Abend


20 Jahre. Das klingt nach einer verdammt langen Zeit. Ich bin 20 Jahre alt und auch, wenn jetzt natürlich einige von euch sagen werden "Das ist doch nicht alt! Du bist doch noch so jung!", empfinde ich 20 Jahre als kleine Unendlichkeit. Ich meine, was in diesem Zeitraum alles passieren kann? Seit 1998 wurden etwa 2,8 Milliarden (!) Kinder geboren und es sind ungefähr 1,1 Milliarden Menschen gestorben. Es gab Terroranschläge, es gab große Friedensfeste. Es gab einen schwarzen Präsidenten der USA, es gab/gibt eine Frau als deutsche Kanzlerin. Es gab unzählige große und kleine Ereignisse, die die Menschheit geformt haben. Und es gab einen Jungen, der - vielleicht nur fiktiv, für viele aber durchaus real - mehr als nur eine Generation geprägt hat.
Wir feiern in diesem Jahr 20 Jahre das globale Phänomen Harry Potter. Das ein Buch bzw. eine Buchreihe, die eigentlich in die Kinderabteilung gezählt wird, zu so viel mehr werden könnte, hätte wohl niemand erwartet. Mir sind die Geschichten so wichtig geworden, haben mich durch eine schwere Zeit gebracht und mir immer wieder gezeigt, wie viel mehr da draußen sein kann. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich vom Carlsen Verlag die Gelegenheit bekam, an einer Lesung der ganz besonderen Art teilzunehmen.

Rufus Beck ist seit gefühlt immer ein ziemlich großer Teil meines Lebens gewesen. Auch, wenn ich erst ziemlich spät mal ein Hörbuch von ihm gehört habe, so hat er mich v.a. durch seine großartigen Darbietungen als Magier in den Tabaluga-Musicals beeindruckt und geprägt. Nie hätte ich erwartet, dass ich ihn einmal persönlich treffen würde und sei es auch nur kurz.

Vor nun schon einer ganzen Weile bekam ich eine Mail von Carlsen. Darin wurde angeküdigt, dass Rufus Beck zum 20jährigen Jubiläum noch einmal drei exklusive Lesungen geben würde und, wer schnell sei, könne noch eine Karte bekommen. Ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so schnell auf eine Email geantwortet und einige Stunden später kam die Zusage. Auch hatte ich direkt eine meiner besten Freundinnen informiert, die sich auf dem schnellsten Wege zwei Karten für sich und ihre kleine Schwester sicherte. An dieser Stelle noch einmal ein RIESENGROSSES Dankeschön an Carlsen, ganz besonders an Ramona, dass ich nicht nur teilnehmen durfte, sondern dass auch das Problem mit den vertauschten Karten so schnell gelöst werden konnte!
Nun begann also die vorfreudige Wartezeit. Nicht selten schickten wir uns Nachrichten à la "Ich freue mich schon soooo auf den 01.09.!!!" und am vergangenen Samstag war es dann soweit: 1. September - Es ging zurück nach Hogwarts.


Nachdem wir das Theater Delphi gefunden hatten, waren wir erst einmal überrascht. In diesem heruntergekommenen Gebäude sollte das ganze stattfinden? Sehr seltsam. Doch als sich die Türen öffneten und wir das Haus betraten, entpuppte es sich von Innen als ganz anders. Der kuppelförmige Saal hatte nicht nur eine tolle Akustik, mit einem bisschen Fantasie konnte man sich geradezu an die Große Halle erinnert fühlen. Wir suchten uns einen Tisch und verteidigten auch Plätze für Jill und ihre Freundinnen. Es war alles so schön geschmückt! Überall hingen die coolen Eulen, die Mitarbeiter hatten zum Teil ihre Umhänge an und als man den Saal betrat bekam man einen goldenen, mysteriösen Brief mit der Bitte ihn erst am Ende zu öffnen. 

Jill von Letterheart und ich :) Es war so schön, dich mal wieder zu sehen!

Schließlich war es 19.00 Uhr und die liebe Rebecca von Carlsen betrat die Bühne. Mit einer kleinen Spieluhr brachte sie Hedwigs Theme zum erklingen und schon hatte ich Ganzkörpergänsehaut. Nach einer kurzen Einführung von ihr, übernahm Renate Herre (Verlegerin von Carlsen) das Wort. Während ihrer Rede stiegen mir buchstäblich die Tränen in die Augen. Sie nahm den ganzen Saal für sich ein und schaffte so den perfekten Einstieg, für einen großartigen Abend.

Magie endet nie.
Renate Herre, 01.09.2018, Berlin

Schließlich und unter tosendem Applaus betrat der Mann des Abends die Bühne, Rufus Beck. Die erste Szene, die er sich von den Abend gewählt hatte, war das Quidditch-Spiel gegen Slytherin aus dem zweiten Band. Er bat das Publikum sämtliche Regieanweisungen wörtlich zu nehmen und brachte so eine unglaubliche Spannung, als wäre man gerade selbst bei einem Quidditch-Spiel dabei. Es wurde geschrien, applaudiert, gepfiffen, ... Ich war noch nie in meinem Leben mit so viel Eifer bei einer sportlichen Sache dabei. Auch andere Kapitel, etwa das Erhalten des ersten Briefes bis zum allseits bekannten Du bist ein Zauberer, Harry., oder die erste Stunde bei Professor Trelawney, las er einfach so grandios, wie eben auch in den Hörbüchern. Ich fand ein bisschen schade, dass er, anknüpfend an das Wahrsage-Kapitel nicht auch noch die folgende Stunde bei Professor McGonagall ausgewählt hatte. Dafür aber die erste Begegnung der Weasleys und der Dursleys, was einfach zu komisch war!




Nach der Pause stellte er sich auch noch einigen Fragen Rebeccas, etwa wie es war mit J.K. Rowling auf Lesereise zu sein. Es war wirklich spannend, so noch mehr zu erfahren und, hach, ich hätte Stunden so weitermachen können. Am Ende der Lesung, das fand ich etwas schade, riss er sich dann aber sein Mikro geradezu ab und verließ wirklich schnell die Bühne. Anschließend wurde zwar noch signiert, aber das Foto, das wir eigentlich mit ihm hatten machen wollen, kam dann nicht zustande, weil er, als wir gerade darum bitten wollten, schon das nächste Buch nahm. Alternativ schossen wir dann noch ein paar Fotos mit den Harry, Ron und Hermine-Aufstellern. 


Ihr kennt mich ja, guten Büchern und v.a. schönen Ausgaben kann ich nur schwerlich widerstehen. So bin ich auch am Wochenende mal wieder schwach geworden und kaufte mir den Schuber mit den schönen Schulbuchausgaben (Also Quidditch, Tierwesen, Märchen). Wenn man schon mal da ist... :D
Solltet ihr euch nun fragen, was eigentlich in dem goldenen Brief gewesen war: Neben drei Lesezeichen, die an die neuen Ausgaben angelehnt waren (Ich mag sie noch immer nicht, aber in abgespeckter Version, also so finde ich es okay.), die erste CD des Phantastische Tierwesen-Hörbuchs (vom Hörverlag) und ein Download-Code für das Hörbuch von Quidditch im Wandel der Zeiten inklusive zwei Stunden Bonusmaterial (Die Quidditch-WM 2014, von Audible). Letzteres war dann auch direkt unsere Unterhaltung für die Rückfahrt, schließlich ließen wir uns nur zu gerne wieder von der Stimmmagierstimme von Rufus Beck in andere Welten entführen lassen.


Alles in allem war dieser Abend mit allem drum und dran nicht nur wahrlich magisch, sondern wahrscheinlich auch die beste Lesung meiner bisherigen 20 Jahre. Harry Potter hat, das haben wohl alle Anwesenden ganz deutlich gespürt, auch nach all der Zeit nichts an Charme, Emotion, Humor, Vorbildfunktion, ... verloren. Und so kann ich nur hoffen, dass auch nach 20 weiteren Jahren noch immer eine Menge Leute sagen werden:

After all this time?  -  Always.

1 Kommentar

  1. Ein richtig schöner Bericht, liebe Mareike <3
    Es freut mich sehr, dass der Abend so toll war. Ich wäre auch gerne bei einer der Lesungen gewesen, was mir aber leider nicht möglich war. Die Videosequenzen, die ich bei Instagram gesehen habe, waren aber schon total toll. Er liest einfach großartig, ich hatte Gänsehaut, obwohl es ja nur ein Video war.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->