Potterheads | Hogwarts Haus Empfehlungen - Ravenclaw


Heute habe ich wieder einen besonderen Post für euch: Vor nun schon einer ganzen Weile habe ich euch meine Buchempfehlungen für alle Gryffindors gegeben. Die Reihe soll natürlich nicht einschlafen und heute kann ich endlich den nächsten Teil präsentieren... RAVENCLAW! Ich selbst bin stolze Ravenclaw und umso mehr bin ich gespannt, was ihr zu diesen fünf Büchern sagt.

Vorneweg: Welche Attribute sind für mich Ravenclaw-assoziiert? Natürlich gehört Intelligenz dazu, aber nicht nur. Ravenclaws sind auch sehr individualistisch und kreativ. Sie sind zwar im gesamten Fandom bisher recht unterrepräsentiert, doch durch Vertreter wie Luna und Flitwick können wir einen Eindruck bekommen, das sie zudem freundlich sind. Wer sich ihre Freundschaft einmal verdient hat, wird von ihnen nicht im Stich gelassen. Auf dieser Grundlage habe ich folgende Bücher zusammengetragen:

Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown habe ich euch nun schon ein paar Mal vorgestellt. Trotzdem kennen es für meinen Geschmack bei weitem noch nicht genug Menschen. Es ist eine Geschichte über die Geschichte der letzten hundert Jahre und durch den besonderen Blickwinkel strahlt es eine Intelligenz, aber auch Liebe aus, wie ich es selten in einem Buch erlebt habe. Henry, der Teddybär, aus dessen Sicht berichtet wird, wird mit den Jahren immer weiser. Im Laufe seiner Existenz entwickelt er sich immer mehr zum Ravenclaw. Dabei spielen Fragen wie "Was ist gut/böse/richtig/falsch/...?" eine große Rolle.
Ich und die Menschen ist wahrscheinlich eines der intelligentesten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Es ist eine Hommage an die Menschlichkeit, die Individualität, die Andersartig- und Einzigartigkeit. Autor Matt Haig beschäftigt sich ebenfalls mit den großen Fragen, die ich eben bei Henry N. Brown angesprochen habe, geht aber noch einen Schritt weiter und bringt den Leser zum Nachdenken über seine Existenz. Ich habe so das Gefühl, dass Ravenclaws häufig in ihrem Gemeinschaftsraum sitzen und über genau die hier thematisierten Gedanken diskutieren... Außerdem sind die Coverfarben sooo Ravenclaw!
Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr strahlt nur so vor Individualismus, Kreativität, Einzigartigkeit und Intelligenz. Ich glaube, Prinzessin Dylia und Luna wären die besten Freundinnen, wenn sie sich treffen würden. Zwar ist Dylia weniger verträumt, aber sie hat genauso verquere Gedankengänge und Ideen, wie Luna. Ich kann mir geradezu bildlich vorstellen, wie die beiden auf den Schrumpfhörnigen Schnarchkackler machen. Aber auch davon abgesehen: In diesem Buch steckt so viel linguistischer und medizinischer Wortwitz, ein so genialer Weltenentwurf, ... Ich kann es nur nach Ravenclaw stecken. 
Die Changers-Reihe ist wirklich eine innovative Idee, wie ich finde. Jedes Jahr erwacht das Bewusstsein, das einst Ethan war, in einem anderen Körper. Entsprechend muss er sich jedes Jahr mit anderen Problemen auseinandersetzen, mit verschiedenen Hautfarben, Größen, Gewichten, Geschlechtern, Rassismus, Mobbing oder auch allgemeine Beliebtheit. Die Charaktere sind auf intelligente Art ausgearbeitet und es ist immer spannend zu sehen, wie sich dieses Bewusstsein in seinem neuen Körper schlägt. Nicht zu letzt zeigt es, wie sehr der Geist einen Mensch ausmachen sollte, anstelle der äußeren Hülle.
Gerade erst neu auf meine Ravenclaw-Liste hat es The Upside of Unrequited geschafft. Dieses Buch strahlt so viel Wärme aus, egal wie man aussieht. Ganz große Themen in dieser Geschichte sind Liebe in allen Formen (unter Geschwistern, zwischen Eltern und Kindern, zwischen zwei Mädchen/Frauen, zwischen Junge und Mädchen, unter Freunden, erwidert und unerwidert, ...)  und Bodypositivity. Ich habe mich von einem Roman selten so verstanden gefühlt. Außerdem sind die Charaktere alle so besonders in ihrer Alltäglichkeit. Ich würde nicht jeden von ihnen nach Ravenclaw stecken, das Buch im Allgemeinen aber definitiv.


Und nun bin ich auf eure Kommentare gespannt: Kennt ihr eines der Bücher und würdet mir zustimmen? Oder vielleicht ganz woanders einordnen? Welche Bücher seht ihr außerdem dem Haus Ravenclaw zugehörig?

Kommentare

  1. Hallo Mareike,

    klingt nach einer Auswahl, die ein Ravenclaw durchaus zur Diskussion anführen kann.
    Ich habe "Ich und die Menschen" gelesen. Einzigartig, ein wenig unheimlich, aber höchst aufschlussreich, denn die Geschichte befasst sich nicht nur mit den Gefühlen sondern auch menschlichen Instinkten.

    Liebe Grüße Tina

    P.S. Wann sind denn die Hufflepuffs dran?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina!

      Hufflepuff ist auch ganz bald dran! Ich glaube, Slytherin wird noch vorher kommen, weil ich aktuell nur vier Bücher für Hufflepuff habe. Ich plane aber die beiden fehlenden Beiträge spätestens bis Ende September zu schreiben :)
      Und ja, ich stimme dir bei allem zu Ich und die Menschen zu!

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->